Praxis Dr. Brigitte Reichert
Bad Schwalbach

Menü

Musikermedizin/Curriculum Vitae


Frau Dr. Brigitte Reichert,  begann das Violinspiel im Alter von 6 Jahren, Klavier mit 10 Jahren. Sie hat eine Doppelausbildung : neben dem Medizinstudium absolvierte sie schon in Würzburg ein Gaststudium im Fach "Violine" am Hermann- Zilcher- Konservatorium bei F. Speemann und spielte seit 1981 im Bach- Orchester Würzburg mit. 1983 während ihres DAAD- Stipendiums im Fach Medizin in Wien hatte sie bei Gernot Winischhofer Unterricht. Seit 1985 wurde sie in den Kreis der Münchner Bachsolisten durch Hans Schuster aufgenommen, hatte Unterricht an der Hochschule für Musik Würzburg bei Ernst Triner, Conrad von der Goltz, studierte ab 1991 - 1996 im Diplomstudiengang Musikpädagogik am Peter- Cornelius- Konservatorium Mainz Violine bei Frau Helga Wähdel und Klavier mit Abschluss: Diplom- Musiklehrerin Violine. Fortbildung zum "Klassenmusizieren Streichinstrumente ab 2000- seither spielt und unterrichtet sie alle vier Streichinstrumente, inzischen seit fast 30 Jahren im Fach Violine (und Klavier).  Mit ihrem Mann, Michael Lübbert gründete sie 1997 ein eigenes Orchester "Rheingau Classic Wings e.V.", zunächst als Profi- Ensemble mit jungen Musikern des Rhein- Main- Gebiets,  organisierte damit Konzerte auf Burg Hohenstein, in Eltville , Bad Schwalbach und Wiesbaden im Großen Saal des Kurhauses mit Mendelssohns Italienischer Sinfonie in der Fassung von 1834.
Eine AAD- Aufnahme davon ist zu hören auf Radio Funkstunde.de: Funkstunde_Radio/Orchestermusik Ihre Schülerinnen und Schüler sind in verschiedenen Schulorchestern, im Hess. und Rheinland- Pfälzischen Landesjugendorchester vertreten, spielen regelmäßig bei "Jugend musiziert" mit, haben dabei schon etliche Preise gewonnen.
Inzwischen besteht das Orchester Rheingau_Classic_Wings e.V.  (gemeinnütziger Verein) aus den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern und befreundeten Musikern in Wiesbaden und im Rheingau- Taunus- Kreis.
Hier können die SchülerInnen ihre Solo- Konzerte ausprobieren, es werden leichte Orchesterwerke einstudiert- Gäste, die ein Streichinsturment spielen, Anfänger und Fortgeschrittene,  sind herzlich willkommen.
Die Musikermedizin ist die Arbeitsmedizin für Musiker durch Ärzte mit Doppelstudium: Musik und Medizin. Die Patienten in diesem Bereich sind Berufsmusiker oder aktive Laien, die u.A. z.B. an orthopädischen Störungen der Muskulatur und Gelenke leiden.
Frau Dr. Reichert spielte 10 Jahre im Bayerischen Ärzteorchester mit, bevor sie in die o.g. Profi- Ensembles wechselte. Während ihrer Zeit an der Harvard Medical School in Boston 1986 spielte sie beim Longwood Symphony Orchestera mit.
Meisterkurse bei Prof. Yfrah Neaman und  Kammermusikkurse bei Prof. Erik Deckert rundeten ihre Kenntnisse ab. Sie spielte Solokonzerte mit dem Staatl. Orchester Vratca, Bulgarien und Staatl. Orchester Marienbad in Tschechien mit Werken von Saint- Saens und Chausson , die ihr Mann dirigierte. Kammermusik- und Orchesteronzerte vor Allem mit Münchner Bachsolisten in Frankreich, Italien, Österreich, Griechenland, Spanien und Israel gaben ihr mit bis zu 50 Konzerten im Jahr große Orchestererfahrung.
Ihre Söhne sind beide musikalisch tätig. Raphael Reichert. Lübbert ist ein bekannter Multi- Instrumentalist (E-Bass, Violine, Cajon) und studierter Schlagzeuger in Frankfurt/Main mit Aufnahmestudio. Seine Electronic- Indie - Band heißt NAMU- er spielte weiterhin in den Bands "Ground and sight" und "The living toy". Aktuell betreut er die Band "Zulu " mit Tonaufnahmen und begleitet sie auf Tourneen.
Der zweite Sohn Emanuel Reichert -Lübbert studiert aktuell Violine und Klavier an der Musikhochschule Mainz,  begann bereits mit 3 Jahren, Geige zu spielen, konzertierte seit seinem Debut im Kurhaus Bad Schwalbach im Alter von 4 Jahren regelmäßig mit verschiednenen Orchestern, war in den Fächern Klavier und Violine öfter 1. Preisträger bei Jugend Musiziert und im Peter- Cornelius- Konservatoriums- Wettbewerb, spielte im Orchester "Rheingau Classic Wings" zahlreiche Solokonzerte. Er war mit bei den Konzerten der "Young Mozart Players" der Mozartgesellschaft Wiesbaden dabei, spielte mehrmals im Landesjugendorchester Hessen, hat sich aber vor Allem mit seinen Kompositionen für Violine, Kammerorchester aber auch für Sinfonieorchester einen Namen gemacht. Er gewann 2017 den Andreas- Werckmeister- Preis Halberstadt mit dem Werk: Diplomatie 1, in 2019 den Jugendstil- Preis der Stadt Wiesbaden und des Hessischen Staatstheaters mit seinem Stück: Diplomatie 2 für großes Sinfonieorchester. Besonders gerne trifft er sich jedoch mit eigenen Songs und seiner Prog. Metall Band: "Gentle Gent" , mit der die Jungs beim SPH- Bandwettbewerb in Frankfurt 2017/18 bis ins Halbfinale gekommen waren.

Curriculum Vitae:

Brigitte Reichert wurde 1961 in Wiesbaden- Dotzheim als Tochter einer Ärztin und eines Verlegers geboren und besuchte dort Grund- und weiterführende Schulen.
In 11 einhalb Jahren absolvierte sie das Abitur in 1979, begann das Medizinstudium im SS 1980 in Würzburg, erhielt in 1983/84 ein Stipendium des DAAD für ein Studium an der Universität Wien mit Schwerpunkt Neuropsychiatrie.
In 1986 studierte sie drei Monate in der Inneren Medizin an der Harvard Medical School, Boston.
Ihre Dissertation schrieb sie über "Hermann Emminghaus, ein Pionier der Kinder- und Jugendpsychiatrie" als medizinhistorisches Thema, für die sie1987/88 ein Promotions- Stipendium der Ludwig- Maximilians- Universität Würzburg erhielt. Die Doktorarbeit  wurde für die Preisträger des "Hermann- Emminghaus- Preises" durch die Fa. Tropon- Werke Köln in 1989 gedruckt. (Hermann Emminghaus, Ein Pionier der Kinder- und Jugendpsychiatrie).
Nach dem Medizinstudium begann sie 1988 zunächst in der allgemeinmedizinischen Praxis ihrer Mutter in Wiesbaden, um dann 1989 in das Psychiatrische Landeskrankenhaus Klingenmünster zu wechseln, begann dort ihre Facharztausbildung in Psychiatrie, die sie 1990 in der Psychiatr. Universitätsklinik Würzburg fortführte. Zusätzlich war sie dort mit der Leitung des Schlaflabors betraut.
Dort begann sie auch 1989 die psychotherapeutische Fortbildung am "Würzburger Psychotherapeutischen Seminar" .
Sie war eine der ersten Ärztinnen , die parallel ab ca. 1991 bei Lufthansa die Fliegerarztausbildung durchlief.
Während ihres Musikstudiums 1991 - 1996 arbeitete sie zunächst in Gemeinschaftspraxis mit ihrer Mutter, nach der Geburt ihres ersten Kindes dann in Einzelpraxis in Wiesbaden-Dotzheim. Sie verlegte 1997 die Praxis nach Bad Schwalbach in den Rheingau- Taunus- Kreis, wo sie dann nach der Geburt ihres zweiten Kindes am 1.Januar 1999 die Praxis wieder eröffnete mit dem Schwerpunkt "Psychotherapie".
Zwischendurch sammelte sie Erfahrung in verschiedenen Kliniken als Honorarärztin in der Onkologischen Abteilung der Paracelsus Kliniken Osnabrück, in der Abteilung Früh- Rehabilitation des Marienhospitals Kempen, in der onkol. Rehaklinik Bad Trissl, Oberaudorf und in der Psychiatrisch -psychosomatischen Rehaklinik in Bad Dürkheim. Sie arbeitet schon seit 1983 mit chinesischer Akupunktur, hat das A- Diplom der Dt. Gesellschaft für Akupunktur.
Die Ausbildung zur Kur- und Badeärztin absolvierte sie bei der Dt. Gesellschaft der Badeärzte über drei Jahre als Zusatzbezeichnung "Physikalische Therapie und Balneologie", ist über die Gesetzlichen Kassen als Kur- und Badeärztin zugelassen.